Kommentare 1
/ Autor:

It’s green up North

greenupnorthshirt

»It’s not where you’re from, it’s where you’re at.«
– Ian Brown

»The beautiful South.«
Und »It’s grim up North.« 
Die Grenze zwischen Nord- und Südengland hatte schon immer mehr als nur eine geografische Bedeutung – die Unterscheidung zwischen dem prosperierenden Süden und dem strukturschwachen Norden ist auch eine kulturelle, sprachliche, ökonomische und politische. Der Slogan »It’s grim up North« wies immer über lokale und geografische Eigenheiten Nordenglands im engeren Sinne (also Wetter, Landschaft etc.) hinaus und charakterisierte auch die Mentalität und Lebensstil der »scruffy Northerners«. Diese deuteten das vermeintliche Stigma jedoch zu einer positiven Selbstbeschreibung um, zumindest aber zu einem Klischee, mit dem man sich gut arrangieren konnte. Beispielhaft etwa in der britischen Popkultur: 1991 erreichte der gleichnamige Industrial-Techno-Track des Duos The JAMs den zehnten Platz der UK Singles Charts (der Text besteht aus einer Auflistung nordenglischer Städte, der M62 sowie der mehrfachen Wiederholung des titelgebenden Slogans). Insbesondere die nordenglische Casual- und Fußballkultur erwies sich als empfänglich für den Mythos vom grimmigen Norden und schrieb sich die Parole mal mehr mal weniger ironisch auf die Fahnen – wir taten das auch.

green up northUnser neues T-Shirt nimmt das Motiv wieder auf, wenn auch in variierter Form: »It’s green up North« heißt es nun, während ein Flutlichtmast des Weserstadions hinter Berggipfeln hervorragt. »Aber es gibt doch keine Berge in Bremen?«, wurden wir nach der ersten Veröffentlichung des Druckdesigns gefragt. Eben. Weil wir, so sehr wir den Norden im Allgemeinen und Bremen im Speziellen schätzen, jeder Form von Folklore oder Heimatkult misstrauen. Im Zweifel halten wir es mit dem Zweifel. Und mit Brüchen – oder halt: Bergen.

 

Die T-Shirts werden von unseren Freunden vom Fishirt in limitierter Auflage gedruckt und verschickt und sind als Damen- und Herrenvariante zu haben.
Edit (13.02.): Alle T-Shirts sind verkauft – sorry mate, this one is sold out…

 

Anna und Tim vom Fischmob sind ohne jeden Zweifel die besten Werder-Models ever. Das Foto hat Mia Asshauer gemacht. Vielen Dank!

1 Kommentar

Schreibe eine Antwort