Alle Beiträge der Kategorie »le Football moderne«

»Contre le Football pré-moderne!
— Für mehr modernen Fußball!«

moderner-Fussballrubbish-blue contre-rothebrew

Das Thema »Moderner Fußball«, die in der sog. »aktiven Fanszene« ubiquitäre Kritik daran und nicht zuletzt die in unseren Augen dringend notwendige Kritik an der Kritik gehörten zu den maßgeblichen Gründen, diese Seite ins Leben zu rufen (neben der für Weblogs so typischen Berichterstattung rund um den Fußballverein des Herzens, in unserem Fall also den SV Werder Bremen, versteht sich).

Nach unserem ersten Aufschlag, überschrieben mit »Le Football moderne«?, kamen im Laufe der Zeit weitere Artikel hinzu, in denen wir uns mit dem Phänomen des »Modernen Fußballs« und der verdächtigen Ablehnung auseinandersetzten, die er provozierte und immer wieder provoziert: wir publizierten beispielsweise über Artikel die latente Unfreiheit der Retrospektive, über das häufig kritisierte »Söldnertum« wechselwilliger Spieler oder über die besondere Eigentlichkeit stolzer »Traditionsfans«.
Mittlerweile ist unser Output recht unübersichtlich geworden. Als Einstieg empfehlen wir unseren Grundlagentext »Für mehr modernen Fußball! Eine Stilkritik.«, der ursprünglich bei 120minuten erschien. Wer weniger Zeit hat, ist fürs Erste mit »Mehr selbstbestimmte Künstlichkeit!« gut beraten. Eine kurze, kommentierte Literatursammlung haben wir auch für Euch zusammengestellt.

Nachfolgend sind sämtliche Artikel zum Thema in unserem Textarchiv zum »Modernen Fußball« gesammelt. Die Liste ist umgekehrt chronologisch sortiert (d.h. die neuesten Artikel befinden sich oben, die älteren unten) und wird laufend ergänzt. An Gastbeiträgen und inhaltlichen Ergänzungen zum Thema sind wir immer interessiert (Kontakt). Viel Spaß bei der Lektüre.

P.S.
Unseren Sticker »Für mehr modernen Fußball!« gibt es hier.

Artikel-Archiv:

Kommentare 12
/ Autor:

Der Fußballjargon der Eigentlichkeit

Wann immer moralisierend die Unterscheidung von gut und böse auf die soziale Wirklichkeit projiziert wird, sollte man Vorsicht walten lassen. Das gilt, pars pro toto, auch für den Fußball: Hier wird immer wieder munter zwischen guten und schlechten Fans unterschieden (etwa Ultras vs. »Erfolgsfans«), zwischen…
Weiterlesen

Kommentare 10
/ Autor:

»… keine Treue gegen die Menschen.«

»Wenn du deinen Thron auf Söldner gründest, so wird er nie fest noch sicher stehen, denn sie sind zwieträchtig, ehrgeizig, ohne Kriegszucht, treulos, stark gegen die Freunde, feig gegen den Feind, sie haben keine Furcht vor Gott, keine Treue gegen die Menschen.« – Niccolò Machiavelli…
Weiterlesen

Kommentare 1
/ Autor:

Von Bindungen und Banden

Ein weiteres Fundstück im Anschluss an die beiden letzten Posts, »Postnationale Unfähigkeiten und fleißige Ultras« und »Ultras liberali – mehr Freiheit für die Kurve«, zu finden in der aktuellen Bahamas, dem Fachblatt für Fußballkultur: »Entsprechend kritisiert man […] vom Standpunkt der Fußballkultur und ihrer altwürdigen…
Weiterlesen

Kommentare 3
/ Autor:

Ultras liberali – mehr Freiheit für die Kurve

Uli Krug skizziert in seinem ansonsten sehr lesenwerten Text »Blindes Grätschen ist nicht mehr gefragt« die zeitgenössische Ultrà-Kultur als »[…] ein getreues Abbild der Präsenz- und Präsentationspflicht auf dem Arbeitsmarkt; ganz betont unpolitisch und scheinbar autoritätskritisch […], aber engagiert bis in die Haarspitzen« [und dem…
Weiterlesen

Kommentare 2
/ Autor:

Postnationale Unfähigkeiten und fleißige Ultras

Den ganzen Text von Uli Krug, »Blindes Grätschen ist nicht mehr gefragt«, gibt es hier: http://www.redaktion-bahamas.org/auswahl/web65-3.html »[…] Dass Deutschland ideologisch sogar seinen Fußball auf Postnationalismus umgerüstet hat, ist bei den Antinationalen und Patriotismuskritischen noch nicht recht angekommen. […] Der Alt-Fan war noch auf den Feind…
Weiterlesen